Passend zur Jahreszeit...


...gibt's heute Ribollita!

Dies ist eine Suppe aus der Toskana- frei übersetzt:"die Aufgekochte".

Toskanische Bauern haben sie früher sehr oft in großen Mengen zubereitet und immer und immer wieder aufgewärmt. Und um ehrlich zu sein, schmeckt sie auch immer besser je öfter sie aufgewärmt wird.

Es gibt natürlich verschiedene Varianten, aber ich mache sie so: -100g durchwachsener Speck

-2 kleine Stangen Lauch

-3 Karotten

- 3 Stangen Stangensellerie

-2 EL Tomatenmark

-5 mittlere gehäutete Paradeiser

-ca. 5 Blatt Grünkohl

-ca. 5 Blatt Mangold

-200g Bohnen( frisch oder aus der Dose )

-Thymian, Petersilie

-Salz, Pfeffer

-ca 3l Gemüsesuppe

-Toskanabrot oder Ciabatta

Den Speck, den Lauch, die Karotten und den Stangensellerie würfelig schneiden und danach in etwas Olivenöl in einem großen Topf anbraten. Das Tomatenmark unterrühren, die Tomaten würfeln und auch untermischen. Mit ein bißchen Suppe aufgießen und etwas köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Kräuter untermengen. Dann den Kohl und den Mangold waschen und in Streifen schneiden und auch unterühren. Mit ca. der Hälfte der Suppe aufgießen und mindestens 30 Minuten köcheln lassen.

Danach die Bohnen dazugeben. Wenn ihr frische Bohnen verwendet, bitte diese unbedingt schon am Vortag über Nacht in kaltem Wasser einweichen und dann weich kochen und die gekochten Bohnen dazugeben.

Dann die andere Hälfte der Gemüsesuppe dazugeben und noch ein bißchen ziehen lassen. In einem anderen großen Topf die Weißbrotscheiben am Boden auflegen und einen Teil der Suppe darübergießen. Dann wieder Scheiben von Brot darauflegen und wieder mit Suppe übergießen. Je nach Geschmack kann man noch Brot hinzufügen und ebenfalls wieder mit der Suppe übergießen. Aufpassen! Das Brot saugt natürlich sehr und es kann gut sein, daß ihr nochmal etwas Flüssigkeit dazugeben müßt. Bleibt aber natürlich ganz eurem Geschmack überlassen, ob ihr die Suppe eher etwas dicker oder eben dünnflüssiger haben möchtet.

Danach zudecken und am besten über Nacht kalt stellen und am nächsten Tag aufwärmen! Buon appetito!

DAGMAR'S
KÜCHENTIPPS

#1 

Eine Prise Salz in der Bratpfanne verhindert lästige Fettspritzer.

 

#2

Röstzwiebel werden knuspriger, wenn sie vorher mit Mehl bestäubt werden.

 

#3

Ein Schuss Zitronensaft hilft beim Steifwerden von Eischnee.

© 2016 by kuechenmomente.com