Die Marillen sind reif!

Marillenfleck: 20g Germ, 1/8 Milch, 250g Mehl glatt, 40g Staubzucker od.Backzucker, 1 EL Vanillezucker, 40g Butter, 2 Eidotter, 1 Ei, Prise Salz, Zitronenschale, Marillen für den Belag

Die Germ in der warmen Milch auflösen und mit 50g Mehl glattrühren. An einem warmen Ort gehen lassen

Die Butter schmelzen und mit den restlichen Zutaten, außer dem Mehl, verrühren

Danach alles in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig verkneten und wieder an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen

In der Zwischenzeit die Marillen halbieren und entkernen

Ein Backblech mit Butter befetten und mit Mehl bestäuben. Kleiner Tip: ich nehme statt dem Mehl immer Brösel, da ich sie geschmacklich besser finde

Teig rechteckig ausrollen und auf das Backblech legen. Die Marillen mit der Hautseite nach unten in den Teig drücken und den Teig nochmals gehen lassen

Anschließend bei 180° ca. eine halbe Stunde backen, danach mit Marillenmarmelade bestreichen , je nach Geschmack mit Mandelplättchen bestreuen und nochmals ein paar Minuten fertig backen.

DAGMAR'S
KÜCHENTIPPS

#1 

Eine Prise Salz in der Bratpfanne verhindert lästige Fettspritzer.

 

#2

Röstzwiebel werden knuspriger, wenn sie vorher mit Mehl bestäubt werden.

 

#3

Ein Schuss Zitronensaft hilft beim Steifwerden von Eischnee.

© 2016 by kuechenmomente.com